Zukünftige Oldtimer

1 Kommentar

Scheinwerfer von SilberpfeilJedes Autos durchläuft eine Art Evolution, die mit dem Verlassen des Werks beginnt. Anfangs ist es ein Neuwagen, nach einem Jahr Jahreswagen. Danach kommt eine Phase, in der das Auto als Gebrauchtwagen geführt wird, bevor es, eine gute Pflege vorausgesetzt, in der Regel mit 20 Jahren zum Liebhaberfahrzeug wird. Nach weiteren zehn Jahren ist es dann zum Oldtimer gereift und wird vielleicht ein Klassiker.

Im Auge des Betrachters

Die genannten Zeitgrenzen sind nicht auf jedes Fahrzeug anzuwenden. Wenn das Modell wie etwa der BMW Z1 in geringer Stückzahl produziert oder verkauft wurde, kann es in den Augen der Fans auch sehr viel früher zum Liebhaberwagen reifen und entsprechende Preise erzielen. Ebenso spielt bei der Bewertung auch der Kult um das Modell eine Rolle. Wagen, die in Serien oder erfolgreichen Kinofilmen der letzten Jahrzehnte eine tragende Rolle gespielt haben, sind meist begehrter auf dem Markt. Andererseits werden etwa der Mercedes-Benz W 123 oder ein Fiat Panda trotz ihres Alters nicht durchgehend als Oldtimer wahrgenommen, weil sie im Straßenbild noch zu häufig gesehen werden.

Gebaut für die Ewigkeit

Eindeutiger sind die Einordnungen der einzelnen Modelle bei den Versicherungen. Für diese werden in der Regel erst 30 Jahren nach Erstzulassung spezielle Oldtimer-Versicherungen angeboten. Wer sich also heute einen Youngtimer zulegen will, sollte dieses bei der Entscheidung für ein Modell prüfen. Im Zweifel sollte man lieber ein Modell wie den erwähnten Mercedes-Benz W 123 kaufen. Denn gerade weil dieser noch oft im Straßenverkehr zu sehen ist, ist die Versorgung mit Ersatzteilen gut. Die Qualität und Substanz des Autos spricht für sich. Es gibt also durchaus gute Gründe, sich für einen älteren Gebrauchtwagen zu entscheiden. Wer nicht sicher ist, welches Modell für die eigenen Wünsche am besten geeignet ist, kann sich diesen ja als Mietwagen u.a. hier leihen und ihn für ein paar Stunden oder Tage fahren, um ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Auch ein Anruf bei der Versicherung und ein konkretes Angebot für eine Oldtimer-Versicherung können die Kaufentscheidung beeinflussen. Wobei vermutlich bei einer solchen Entscheidung auch das Bauchgefühl eine entscheidende Rolle spielt.

IMG: Rainer Schmittchen – Fotolia


Alte Schätzchen haben etwas Besonderes verdient: Das H-Kennzeichen

8 Kommentare

Artikel erklärt das H-KennzeichenFür eine bestimmte Gruppe Autofahrer ist es nicht wichtig immer das neueste Automodell mit der besten Ausstattung zu fahren. Im Gegenteil – sie lieben den Charme und das Aussehen älterer Kraftfahrzeuge. Vielfach sind die alten Schätzchen auch beliebt, weil man bei diesen noch selber Hand anlegen kann und nicht wegen jedem Lampenwechsel in die Werkstatt muss. Eine besondere Auszeichnung für diese Fahrzeuge ist das sogenannte H-Kennzeichen. Was es damit auf sich hat und wer dieses beantragen kann, damit beschäftigt sich dieser Artikel. (weiterlesen…)


Führerschein – und jetzt?

4 Kommentare

Artikel erläutert das Leben nach Erlangen des Führerscheins“Sie haben bestanden!”. Ein wichtiger Satz der viel Freiheit aber auch viel Verantwortung für einen jungen Menschen bedeutet. Nach vielen Fahr- und Übungsstunden den eigenen Führerschein in den Händen halten zu dürfen, ist ein befreiendes Gefühl. Es ist ein Gefühl von Unabhängigkeit. Nach der ersten Euphorie kommt dann die zweite Hürde zur mobilen Unabhängigkeit: ein Auto soll gekauft werden. Es gibt viele Entscheidungen die getroffen werden müssen bevor man im eigenen Auto unterwegs ist. (weiterlesen…)


Die Einführung der Mega-Liner: Sind deutsche Straßen geeignet?

4 Kommentare

Der Artikel klärt ob Megaliner in Deutschland eingeführt werden könnenMegaliner sind auch unter dem Begriff Giga-Liner oder 60-Tonner bekannt. Diese Giganten der Straße werden seit einigen Jahren immer öfter von Experten kritisch unter die Lupe genommen. Die Einführung solcher Monster-Trucks ist in Deutschland umstritten und so wird oft über die Vor- und Nachteile der 60-Tonner diskutiert. In den USA oder Nordamerika werden die Mega-Liner auch Long-Vehicles-Combinations genannt und sind aus dem Verkehr kaum mehr wegzudenken. Warum sind die Mega-Liner im Ausland so beliebt und in Deutschland sowie der EU nicht anzufinden? Um diese Frage zu beantworten, muss ein näherer Blick auf den Straßenschädigungsfaktor geworfen werden! (weiterlesen…)


Die aktuellen Automodelle mit dem geringsten Spritverbrauch

6 Kommentare

Artikel nennt aktuelle Automodelle mit geringem SpritverbrauchDa der Preis für Treibstoff für Kraftfahrzeuge ständig steigt und einen Großteil der Unkosten des Autofahrens ausmacht, achten Sie als Verbraucher vermehrt auf die Sparsamkeit der Autos beim Spritverbrauch. War früher ein Auto auch ein Statussymbol, hören Sie heute von Ihren Freunden und Bekannten immer öfter „Ein kleiner, sparsamer Pkw bringt uns auch ans Ziel“. Dementsprechend begehrt sind zurzeit auch die kleinen, leichten Autos, die zudem in jede noch so schmale Parklücke passen wie zum Beispiel der Smart Fortwo CDI. Er verbraucht auf 100 Kilometern nur 3,4 Liter und gehört damit zu den sparsamsten Fahrzeugen. Aber nicht nur Smart hat sparsame Wagen zu bieten. Auch Deutsche Automobilbauer haben die Zeichen der Zeit erkannt. (weiterlesen…)


Sind Autos mit Gasantrieb rentabel?

11 Kommentare

Artikel klärt die Rentabilität von gasbetriebenen AutosAngesichts der ständig ansteigenden Benzinpreise sehen sich viele Autofahrer nach einer günstigeren Alternative um. Ein Gasantrieb wird hier häufig empfohlen, nicht zuletzt auch aufgrund seiner geringeren Belastung für die Umwelt. Aber wie funktioniert ein Gasantrieb überhaupt und lohnt sich der Einbau tatsächlich? (weiterlesen…)


Sind Elektroautos schon praxisreif?

4 Kommentare

Der Artikel klärt ob Elektroautos lohnenswerte Investitionen sind.Leider muss diese Frage heute in den meisten Fällen noch mit “Nein” beantwortet werden. Die Entwicklung von Elektroautos steckt noch mehr oder weniger in den Kinderschuhen und ist von der Serienherstellung weit entfernt. Das Hauptproblem der Elektroautos ist die geringe Reichweite, die in den meisten Fällen maximal 200 km beträgt. Der Höchstwert liegt allerdings bei 1003 km, die der Japan Electric Vehicle Club 2011 erreichte. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei diesem Versuch allerdings bei mageren 40 km/h. Ähnlich erfolgreich war ein Projekt von lekker Energie und DBM Energy. In diesem wurde die Strecke München – Berlin (626 km) mit einer Durschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h bewältigt. 82% der Leistung wurden dabei verbraucht. Dennoch zeigen sich auch an diesen Beispielen die Hauptprobleme des Elektroautos: (weiterlesen…)